Haus Afrika – Kooperationspartner der Regionalkonferenz Köln „Dialog Afrika“

Haus Afrika – Kooperationspartner der Regionalkonferenz Köln „Dialog Afrika“

Am 23. Juni 2018 fand die Regionalkonferenz „Dialog Afrika“ in Köln statt. Haus Afrika als Kooperationspartner leitete den Workshop nr. 5 „Diskriminierung und Rassismus“.

Als Afrikaner versteckt man sich im Vergleich den politischen Methoden welche die Beste sind, man ist beschieden, was einem widerfahren ist, als zugeschriebenes Schicksal hinzunehmen.
Bei diesem Workshop setzte Dialog Afrika ein geschaffenes Forum zusammen, das uns ermöglicht einen Moment der Geschichte der Menschheit, trotz der Definition von Rassismus und Diskriminierung, zu gestalten und zu zeigen.

Aus der lateinischen Sprache steht „discriminare“ für „trennen“. Aus der sozialwissenschaftlichen Perspektive, steht das Wort für „Benachteiligung“ von Menschen aufgrund von spezifischen Merkmalen wie die Herkunft, die politische, religiöse Überzeugung oder die sexuelle Orientierung usw. Aber bei genauerem Hinschauen, fällt einem auf, dass ein-jeder von uns, die auferlegte Aufgabe nicht erledigt hat. Darum hat Dialog Afrika einen Begegnungsabend organisiert, um zu ermöglichen, dass sich Afrikaner zusammen mit den Anderen mit der Aufgabe auseinandersetzen.

Diese Zusammenkunft ließ die Wahrheit ins Licht treten. Wir sind aus Biologischen und wissenschaftlichen Ergebnisse alle Homo Sapiens Sapiens. Als Ursprung der Rasse, aus dem alles sich ableitet, haben wir Wichtigeres zu erklären und zwar, dass wir alle zu Beginn Afrikaner sind, dann Deutsche, Franzose, Italiener und nochmal Afrikaner. Also, der Ausgangspunkt unserer Diskussion ist die Diskriminierung. Es ist ein Konstrukt von Differenzen und Unterscheidungen, die zum größtenteils ökonomisch bedingt ist.
Auch Zwillinge streiten sich, geschweige denn Brüdern und Schwestern. Mein Opa pflegt zu sagen: „der Zahn beißt ab und zu auf die Zunge. Aber nicht deswegen wird man sich der Zahn ziehen lassen“.

Diese unmenschliche Konstruktion des Trennens und des Unterscheidens, die die Jahrhunderte überdauert hat, kann nicht auf leichter Schulter genommen werden, jedoch kann es dies eine andere Idee entgegengesetzt werden: ein neues Design der Auseinandersetzung mit dem Rassismus und der Diskriminierung, eine zu fördernde Gedanke und eine unternehmerische Fähigkeit. Ob dieses Verfahren das richtige Medium ist, überlassen wir den Urteil dem Anderen.

* Ich bin Homo Sapien Sapien
* Ich bin ein Kemit
* Ich bin Stolz Deutsche zu sein
* Ich bin stolz Afrikaner/in zu sein
* Ich bin stolz ein/e Europäer/in zu sein
* Die Würde jedes Lebenswesen ist unantastbar.

 

Sommerfest 2018

Sommerfest 2018

Multi-Kulturelles Sommerfest  – Erste Veranstaltung 2018

Am 11. August 2018 lud Haus Afrika Köln die ganze Familie zum MULTI-KULTURELLEN SOMMERFEST in Köln Nippes ein.

Es war ein spannender, spielericher und lernender Nachmittag mit Freunden, Familien und Kindern um das Thema: „Werte der afrikanischen Identität für unsere Kinder“, ein Vortrag erhalten von Sister Marýann Egbujor – Wissenschaft PhD – University Freiburg.

Nächster gemeinsamer Termin: SOMMER 2019!

ARTA e.V. – Coaching Seminare 2018

ARTA e.V. – Coaching Seminare 2018

Projekt – „Auf dem Weg zum Haus Afrika“

Nach der Grundlegenden Gedanken Haus Afrika, arbeiten einzelne Vereine zum Aufbau Haus Afrika.  Dementsprechend hat  ARTA e.V. ein Projekt um die Professionalisierung allen Mitgliedervereine, die Haus Afrika ausmachen, organisiert.

Es bestand aus vier Workshops und drei öffentliche Veranstaltungen. Folgende Fragen drängen sich uns an:

– Wie erstelle ich einen Antrag?

– Welche Möglichkeiten habe ich bei Förderwesen und Fundraising?

– Was ist die Selbstdarstellung eines Vereins?

– Wie bringe ich meine Ziele positiv ins Antrag ein?

– Wie gestalte ich meine Öffentlichkeitsarbeit bzw. die interne Kommunikation?

Darunter sind die folgenden Themen und Termine:

Workshops:

  • 25.05.2018 – Förderwesen
  • 28.06.2018 – Fündraising Teil1
  • 10.07.2018 – Fundraising praktischer Teil
  • 30.07.2018 – Öffentlichkeitsarbeit und interne Kommunikation

Öffentliche Veranstaltungen:

  • 14.07.2018 – African Gender Empowerment
  • September 2018 – Religionen Afrikas in NRW /  Demokratie in Afrika

Aktionsteamgebilde des Haus Afrikas

Aktionsteamgebilde des Haus Afrikas

Offene Sitzung Haus Afrika – 17.02.2018

Haus Afrika  hat seine erste offentliche Zusammenkunft mit allen, die Interesse gezeigt haben, am 17.02.2018 in den Räumlichkeiten des Vereins „Afrikanische Gemeinde Köln (AGK) e.V.“ organisiert.

An dem Tag wurde eine Projektion in der Zukunft gemacht, um die Gestalt der Arbeit Haus Afrika auf den Beinen zu stellen.

Dabei waren  mehr als 20 Personen aus verschiedenen Vereine und daraus ist das Aktionsteam Haus Afrika (AT-HA) entstanden. Fünf  Arbeitsgruppen wurden gebildet um die Ideen von Haus Afrika voran zu treiben. Welche Aufgaben haben die einzelnen Gruppen?

  • Gruppe 1 hat die Hauptziele alle Finanzen Haus Afrika  auszudenken.
  • Gruppe 2 beschäftigt sich mit der Bildung und Konferenzen zu organisieren.
  • Gruppe 3 trägt die Verantwortung für die  Netzwerks- & Öffentlichkeitsarbeit und nicht zu letzt für den Kulturellen Austausch.
  • Gruppe 4 ist für die Beratung, Betreuung und Begleitung zuständig. Die Integrationsaufgabe obliegt allen.
  • Gruppe 5 ist für die strukturelle Organisation bzw. die Geschäftsordnung zuständig.

 

 

Thementag Afrika am 28.01.2018 – Marie e.V.

Thementag Afrika am 28.01.2018 – Marie e.V.

Am 28. Januar 2018 fand die Veranstaltung „Afrika, bunt – facettenreich – informativ“ in Rautenstrauch-Joest-Museum statt, an der der Verein „Marie e.V.“ einer von Haus Afrika Mitgliedern teilnahm.Die Leiterin des Vereins Frau Billeb hielt einen Vortrag über ihr Projekt „Vom Helfen zum selbstverantwortlichen Handeln: Dorfentwicklung in Simenya- Kenya“. Mit der aktiven Beteiligung der Teilnehmer können wir sagen, dass dies ein Erfolg war.

 

Einladung: Netzwerktreffen am 02.12.2017 mit internat. afrikanischen Gemeinden

In Köln haben viele internationale afrikanische Gemeinden ein Zuhause gefunden. In Kirchen, Gemeindehäusern und Privatwohnungen haben sich Orte der Religionsausübung sowie der Gemeinschaft herausgebildet, die eine zielgruppenspezifische Form des Miteinanders aufbauen. So vielfältig wie sich die Gemeinden darstellen, so vielfältig sind auch die Verbindungen zu weiteren kirchlichen, staatlichen und zivilgesellschaftlichen Strukturen. Diese Verbindungen werden in einer wachsenden Stadt immer wichtiger: durch Preissteigerungen und Verdrängungsprozesse verringern sich die finanzier- und erreichbaren Orte und neue Partnerschaften werden nötig.

(mehr …)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen